Frieden-1117-00

Geben wir dem Frieden eine Chance

Es begann im Sommer 2015.
Grauenvolle blutige Kriege, Unterdrückung, Gewalt sowie Naturkatastrophen veranlassen über eine Million Menschen (heute sind es rund 60 Millionen weltweit) ihre Heimat zu verlassen, um Schutz  in den Ländern der Europäischen Union, wo die Gesetze der Menschenrechte und Grundfreiheiten herrschen, zu finden.
Plötzlich bemerken wir auch in Österreich, in einem Land, in dem seit 70 Jahren Frieden herrscht, dass unsere Welt „Risse“ bekommen hat. Angst um die eigene Sicherheit spaltet und beunruhigt die Gesellschaft, aber gleichzeitig  wird in der Bevölkerung eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst.
Diese weltweiten menschlichen Tragödien waren im Oktober 2015 an unserer Schule Anlass, die neue Weihnachtskrippe unter der Devise „Auf dem Weg der Liebe“ zu gestalten. Frieden-1117-05Alle 275 Schülerinnen und Schüler waren am Entstehen beteiligt. Aus unterschiedlichen Materialien formten sie in liebevoller, kreativer Kleinstarbeit  Engel, eine Vielzahl von Menschen, Tieren, Hügeln, Bäumen und Sitzgelegenheiten. Pflanzen, Steine und 24 Lichter säumten den durch Mosaiksteinchen gekennzeichneten Weg zur Heiligen Familie. Die neue Krippe wurde in unserem Schulhaus ein Ort der Begegnung und ist auch heuer wieder von Dezember bis einschließlich 2. Februar 2018 in der Aula Treffpunkt für interaktiven Unterricht. Friedenspädagogik – die Erziehung zum Frieden –  ist seit Jahren ein wesentlicher Schwerpunkt an der NMMS Seeboden.  So kam es auch, dass wir der Einladung des Lions Clubs Spittal folgten, mit der Klasse 2b (Leitung: Heidi Pucher) am Friedensplakat-Wettbewerb unter dem Motto „Die Zukunft des Friedes“ teilzunehmen.
Anfangs wurde im Unterricht die Bedeutung von Friedensymbole erarbeitet. Nach und nach bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b einen immer besseren Zugang zur Thematik. Es entstanden Geschichten, die sie erzählten und anschließend bildnerisch in unterschiedlichen Maltechniken kreativ umsetzten. Während des Schaffens kam es vermehrt zu einem Dialog zwischen Pädagogen und Schülern, der weiterhalf, ihre Geschichten kritisch zu hinterfragen, ihr selbstständiges Denken förderte, aber auch erkennen ließ, wie sehr Kinder sich in einem friedvollen Österreich mit den jetzigen Auswirkungen des Krieges auseinandersetzen. Trotzdem sind ihre Friedensplakate vorranging gekennzeichnet durch Frieden-1117-01sichtbare Freude, durch Buntheit und Kreativität, und darüberhinaus vermitteln sie ihre Botschaft, dass ihr Wunsch nach Frieden weit über die eigenen Grenzen hinausreicht.
Alle eingereichten Kunstwerke wurden am 22. November 2017 in der Aula des BRG Spittal an der Drau im Rahmen einer abendlichen Feier durch den Präsidenten des Lions Club Spittal, Herrn Prof. Horst Rittchen, präsentiert.  Ebenso erfolgte an diesem Abend die Prämierung der besten Arbeiten der 5 teilnehmenden Schulen. Die  jeweiligen 1. Plätze der Klassen nehmen am österreichweiten Lions Bewerb teil.

Heidi Pucher